< Zurück zum Blog

Air Berlin Insolvenz - Droht Anlegern in Anleihen jetzt Totalverlust?

Es ist mittlerweile bekannt, dass die Fluglinie Air Berlin Insolvenzantrag gestellt hat. Hierüber haben die Medien hinreichend und auch ausführlich berichtet. Ebenso wurde auch über die Gründe der Insolvenz und eine mögliche Rettung der Airline sowie über ihren Verkauf in Teilen bereits heftig spekuliert.

Unklar und oft unterbelichtet bleiben die Rechte von Anlegerinnen und Anlegern, die in Aktien oder auch Anleihen der insolventen Airline investiert haben. Es handelt sich nämlich, und auch das sollte beachtet werden, um ein börsennotiertes Unternehmen, welches Aktien ausgegeben und Unternehmensanleihen mit relativ hohen Zinsversprechen ausgegeben hat.

Anleger in Anleihen der Air Berlin fragen sich daher, wie es mit ihren Ansprüchen auf Zinszahlungen und Rückzahlung der Anleihe nun weitergeht.

Nach dem Insolvenzantrag stürzten auch die Werte der Anleihen der Air Berlin neben dem Wert der Air Berlin Aktie an der Börse erheblich ab. Die Air Berlin Aktie hat momentan noch einen Restwert in Höhe von 0,40 Euro.

Innerhalb der letzten Tage fiel der Wert der Anleihe die im April 2018 ausläuft (8,250% bis 19.04.2018; WKN: AB100B / ISIN: DE000AB100B4) von ca. 92,00 Euro auf gegenwärtig 11,60 Euro.

Es existieren noch weitere Anleihen (AB100L mit Zinsen von 6.750% bis 09.05.2019 und AB100N mit Zinsen von 5.625% bis 09.05.2019), bei denen ein ähnlicher Verlust verzeichnet wurde. Beide Anleihen liegen nunmehr bei etwa 10,60 Euro.

Von besonderem Interesse für Anleger ist, dass nach dem Wertpapierprospekt (zu AB100B) ein Sonderkündigungsrecht unter verschiedenen Umständen bestehen kann. Dazu gehört nach § 9 Abs. 1 lit. d) des Prospektes die Androhung der Zahlungsunfähigkeit oder die Einstellung von Zahlungen. Eine Sonderkündigung ist auch möglich, wenn das Insolvenzverfahren eröffnet wird (lit. e).

Ob eine Kündigung der Anleihe sinnvoll und hilfreich ist, muss im Einzelfall geprüft werden.

Die Anleihe unterliegt keinem Nachrang und dürfte somit auch im Insolvenzfall nicht unbedingt zu einem Totalverlust führen.

Wichtig wird aber für die Anleger in Anleihen der Air Berlin sein, ob diese saniert werden kann oder zerschlagen werden muss.

   Verbraucherinformation Anlegerschutz Insolvenz Air Berlin Anleihe Nachrang Totalverlust Kündigung Sondekündigungsrecht
- 22. August 2017 :: Dr. Sven Tintemann

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht's weiter?

Nehmen Sie kompetente Rechtsberatung in Anspruch, der Sie vertrauen können!

Rückruftermin vereinbaren