< Zurück zum Blog

Klage gegen DEF 11 KG eingereicht

Die Kanzlei AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB hat am 30.06.2017 per EGVP eine Klage beim Landgericht Berlin gegen die DEF Deutsche Energie Finanz 11 GmbH & Co. KG aus Hamburg eingereicht.

Die Gesellschaft wurde wegen einr Darlehensverbindlichkeit verklagt, welche die durch die Kanzlei vertretene Klägerin seinerzeit mit der Firma DEF Energie Finanz 9 GmbH & Co. KG eingegangen waren. Die DEF Energie Finanz 9 GmbH & Co. KG war auf die jetzt verklagte DEF Deutsche Energie Finanz 11 GmbH & Co. KG verschmolzen worden.

Die Klägerin hatte mit der DEF Energie Finanz 9 GmbH & Co. KG ein Darlehen über 35.000,00 Euro abgeschlossen. Dieses hatte die Klägerin außerordentlich und fristlos gekündigt, nachdem sie von finanziellen Schwierigkeiten bei der Übernehmenden DEF Energie Finanz 11 GmbH & Co. KG erfahren hatte.

Eine Auszahlung auf das gekündigte Darlehen erfolgte nicht. Daher machte die Klägerin ihre Ansprüche nun gerichtlich geltend, ebenso wie Ansprüche auf Schadensersatz wegen des Betreibens eines erlaubnispflichtigen Einlagengeschäfts ohne Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Es ist nun erst einmal abzuwarten, wie sich die Gesellschaft hier zur Klage positioniert. Eine Entscheidung des Gerichts wird es wohl erst im Jahr 2018 geben. Hierüber wird dann ggf. weiter berichtet werden.

   Anlegerschutz Kapitalmarktrecht Ansprüche Betroffener Anleger DEF Deutsche Energie Finanz 11 GmbH & Co. KG DEF Deutsche Energie Finanz 9 GmbH & Co. KG Landgericht Berlin Klage Zahlung Kündigung Einlagengeschäft KWG BaFin
- 03. July 2017 :: Dr. Sven Tintemann

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht's weiter?

Nehmen Sie kompetente Rechtsberatung in Anspruch, der Sie vertrauen können!

Rückruftermin vereinbaren