< Zurück zum Blog

WaveTech GmbH: Börsengang mehrfach verschoben

Die THG Technologie Holding GmbH & Co. KG (THG) sammelte Kapital von Anlegern ein, um dieses bei der WaveTech GmbH zu investieren. Anleger konnten sich im Rahmen von patriarischen Darlehen an der THG beteiligen, welche später in ein Wandeldarlehen umgewandelt werden sollten. So sollten die Anleger nach Angaben der THG von einem geplanten Börsengang der WaveTech GmbH profitieren.

Der Unternehmenswert der WaveTech GmbH wurde laut den „Key Facts“ der THG Technologie Holding GmbH als Emittentin ihres partiarischen Darlehens mit 107.400.000,00 Euro angegeben bei insgesamt 3.933.652 angeblich ausgegebenen Aktien, was einem Aktienwert von mindestes 27,30 Euro entsprechen sollte.  Die Anleger sollten einen vorbörslichen Einkaufspreis von 19,00 Euro je Aktie bezahlen und so von dem künftigen Börsengang profitieren.

Der Börsengang sollte nach Angaben der THG in deren Key Facts bereits im Sommer 2014 an der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen. Mit dem Newsletter „WaveTech News 01/2014“ gab die THG an, dass sich „die Gespräche mit den drei Anbietern, welche den Börsengang (IPO) begleiten werden, in der finalen Phase“ befinden sollten. Danach sei das „erste Listing an der Frankfurter Börse zum 01. Oktober 2014“ geplant.

Im Juli 2015 teilte jedoch die WaveTech ihren Gesellschaftern mit, dass der Börsengang aufgrund des Umwandlungsprozesses erst für das erste Halbjahr 2016 geplant sei. Zur Begründung wurde mitgeteilt, der Umwandlungsprozess der Wave Tech AS im Rahmen einer grenzüberschreitenden Verschmelzung auf die WaveTech GmbH gestalte sich komplizierter als zunächst angenommen.

Im September 2015 teilte die THG den Anlegern dann mit, die Vorbereitungen für den Börsengang der WaveTech GmbH liefen „auf Hochtouren“. Sie schlug daher ihren Anlegern vor, die bei der THG bestehenden partiarischen Darlehen in unveränderter Höhe als Darlehensbetrag im Rahmen der Übertragung in ein in Aktien wandelbares Darlehen bei der WaveTech umzuwandeln.

In einem Schreiben vom Dezember 2015 wurde der Börsengang durch die WaveTech GmbH erneut relativiert und hinausgeschoben, indem empfohlen wurde, das Unternehmen erst dann an die Börse zu bringen, wenn seine Zukunft gesichert und ausreichende Gewinne für einen erfolgversprechenden Börsengang generiert worden seien.

Im Schreiben vom Dezember 2015 wird zudem eine weitere Finanzierungsrunde vor dem Börsengang von 3,5 Mio Euro angekündigt, um sich danach auf den Börsengang mit einer möglichen Finanzierungsrunde am Aktienmarkt zu konzentrieren.

Die Umwandlung in eine AG sollte dann nach Angaben der WaveTech GmbH nicht vor Ende 2016 / Anfang 2017 möglich. Der Börsengang sollte dann gleich im Anschluss erfolgen.

Doch noch immer lässt der geplante Börsengang auf sich warten. Es ist also, drei Jahre nach der Ankündigung des Börsengangs durch die THG immer noch kein Vollzug an der Frankfurter Wertpapierbörse zu vermelden. Das lässt Anleger, die bei der THG in partiarische Darlehen im Vertrauen auf den baldigen Börsengang investiert haben, nervös werden.

Ein Blick ins Handelsregister und die dort vom Notar Dr. Leitzen am 04.01.2017 beglaubigte Gesellschafterliste der WaveTech GmbH zeigt, dass diese ein Stammkapital von 4.139,371,00 Euro sowie über 350 Gesellschafter mit verschieden hohen Beteiligungen aus verschiedenen Ländern ausweist. Die Herkunftsländer der Gesellschafter sind u.a. Deutschland, Niederlande, Norwegen, Dänemark, USA, England, Belgien, Nordirland, Frankreich, Türkei, Montenegro, Schweiz sowie Panama.

Ob die angekündigte Finanzierungsrunde, die zum Ende 2016 bzw. Anfang 2017 abgeschlossen werden sollte, erfolgreich war, ist nicht bekannt.

Fakt dürfte aber sein, dass die bis Jahresanfang 2017 geplante Umwandlung der WaveTech GmbH in eine Aktiengesellschaft (AG) bisher nicht erfolgt ist, da die Gesellschaft immer noch als GmbH im Handelsregister zu finden ist.

Der Börsengang dürfte daher wohl auch in absehbarer Zeit nicht erfolgen, da hierzu wohl erst einmal die Umwandlung der Gesellschaft in eine Aktiengesellschaft vorgenommen werden müsste.

Man darf also auf das nächste Informationsschreiben der WaveTech GmbH gespannt sein, in welchem wahrscheinlich ein erneuter Termin für einen Börsengang angekündigt werden wird, der noch weiter in der Zukunft liegt.

Man fühlt sich als Berliner hierbei schon ein wenig an den Berliner Flughafen BER erinnert, der auch seit Jahren nicht an den Start geht. Mal sehen, wer am Ende schneller ist, der BER mit der Aufnahme des Betriebs oder die WaveTech mit ihrem Börsengang.

   Verbraucherinformationen Anlegerschutz Börsengang WaveTech GmbH THG partiarisches Darlehen Wandeldarlehen Handelsregister Informationsschreiben Aktien Frankfurter Wertpapierbörse
- 11. August 2017 :: Dr. Sven Tintemann

Das könnte Sie auch interessieren

Wie geht's weiter?

Nehmen Sie kompetente Rechtsberatung in Anspruch, der Sie vertrauen können!

Rückruftermin vereinbaren