Sicher durch die Insolvenz

Durch hohe Schulden und Firmenpleiten werden Selbständige und Verbraucher gleichermassen betroffen. Lagen kurz nach Einführung der neuen Insolvenzordnung im Jahr 2002 noch 20.000 Verbraucherinsolvenzanträge vor, so ist diese Zahl in Deutschland erstmals in 2007 auf 100.000 Anträge gestiegen. Nachdem die Zahl der Insolvenzverfahren in den Folgejahren leicht weiter gestiegen ist,  ist eine Tendenz von ca. 100.000 Anträgen pro Jahr auch in Zeiten guter Konjuktur feststellbar.

Um der erdrückenden Schuldenlast zu entkommen, bleibt oftmals nur der Weg in die Insolvenz, um Zwangsvollstreckungen und dem dauerhaften Anwachsen des Schuldenbergs ein Ende zu setzen.

Kapitalgesellschaften, Personengesellschaften und Gewerbetreibende müssen das Regelinsolvenzverfahren durchlaufen.

Verbraucherinsolvenz

Für Verbraucher gibt es die Möglichkeit des vereinfachten Verbraucherinsolvenzverfahrens. Dieses können auch ehemalige Selbständige durchlaufen, sofern ihre Vermögensverhältnisse überschauber sind. Dieses wird bei bis zu 20 Gläubigern angenommen. Für Privatpersonen gibt es die Möglichkeit nach Ablauf von 6 Jahren eine Restschuldbefreiung zu erreichen.

Kann man die Kosten des Insolvenzverfahrens beim zuständigen Gericht bezahlen, tritt die Restschuldbefreiung bereits ein Jahr zuvor ein. Wer in der Lage ist, binnen drei Jahren ein Drittel seiner Schulden zu bezahlen, der erhält schon nach drei Jahren die Restschuldbefreiung.

Regelinsolvenz

Für selbständig tätige Personen oder solche deren Vermögensverhältnisse / Schulden nicht mehr überschaubar sind, führt der Weg in die Regelinsolvenz.

Das Regelinsolvenzverfahren ist anders gegliedert und man benötigt hierzu andere Antragsformulare. Zudem ist das außergerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren nicht vorgesehen. Der Antrag kann also schneller eingereicht werden.

Zuständig wird im Regelinsolvenzverfahren ein Insolvenzverwalter (nicht ein Treuhänder wie im Verbraucherinsolvenzverfahren). Zudem ist eine Gläubigerversammlung beim zuständigen Insolvenzgericht möglich.

Artikel zum Thema