Schufa Holding AG löscht Negativeintrag der Telekom Deutschland GmbH nach fragwürdiger Postübersendung an Lagerhalle

In der Kanzlei AdvoAdvice Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB meldete sich am 10.11.2021 ein Unternehmer aus der Nähe von Arnsberg. Dieser teile mit, dass er schon seit Beginn des Jahres 2021 unter einem negativen Schufa Eintrag der Telekom Deutschland GmbH leiden würde. Eigene Versuche, den Eintrag zur Löschung zu bringen, waren bisher erfolglos geblieben. Der Betroffene bat Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann daher um Hilfe bei der Löschung des seiner Ansicht nach unberechtigten Eintrages. 

Überraschender Schufa-Eintrag

Der negative Eintrag der Telekom Deutschland GmbH kam für den betroffenen Unternehmer überraschend, da er vor dem Eintrag keine Mahnungen erhalten hatte. 

Rechnungen hatte der Betroffene stets per Email erhalten. Zu Werbezwecken wurde er von der Telekom Deutschland GmbH auch mehrfach angerufen. 

Post ging an Lagerhalle

Der Betroffene konnte selbst in Erfahrung bringen, dass die Telekom ihm wohl drei Mahnschreiben geschickt hatte. Diese waren aber nicht an seine Privatadresse versandt worden, sondern an eine Lagerhallte.  

Der Betroffene teilte mit, dass er einen Teil dieser Lagerhalle angemietet habe und dort Arbeiten durchführen würde. An der Halle befinde sich aber kein Briefkasten mit seinem Namen. Er habe für die Arbeiten in der Halle einen Internetanschluss der Telekom Deutschland GmbH. Dieser sei aber mitgeteilt worden, dass die Post an seine Privatanschrift versendet werden sollte. Dort war logischerweise nie Post angekommen, da diese an die Adresse der Lagerhalle verschickt worden war. 

Telekom Deutschland GmbH löscht nicht freiwillig

Obwohl der Betroffene sich selbst um den Vorgang kümmerte und sogar zwischenzeitig eine Löschung des Negativeintrags durch die Schufa Holding AG erreichen konnte, wurde der Eintrag der Telekom Deutschland GmbH durch die Schufa Holding AG erneut in den Datenbestand aufgenommen, nachdem die Telekom dieser bestätigt hatte, dass die Meldevoraussetzungen aufgrund der Mahnschreiben vorgelegen hätten. 

Schufa löscht nach Einschaltung von AdvoAdvice

Höchste Zeit für den Betroffenen, sich anwaltliche Hilfe zu suchen, da er alleine nicht zu der gewünschten Löschung des Negativeintrags gelangt war. 

Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann wandte sich daher an die Telekom Deutschland GmbH mit Schreiben vom 11.11.2021 und forderte für den betroffenen Mandanten die Löschung des Negativeintrags mit Verweis auf die fehlerhafte Zustellung der Mahnschreiben. Auch die Schufa Holding AG erhielt von dem Schreiben eine Abschrift mit der Aufforderung zur Löschung der zu Unrecht durch die Telekom eingetragenen Daten. 

Mit Schreiben vom 25.11.2021 teilte die Schufa Holding AG dann mit, die Daten nach Überprüfung des Vorgangs und vor dem Hintergrund der vorliegenden Informationen ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zu löschen. 

Schnelle Hilfe über kompetente Rechtsanwälte

Der Fall zeigt einmal mehr, dass es sich lohnt, kompetente Rechtsanwälte mit der Hilfe gegen negative Schufa Einträge zu beauftragen. 

Der Eintrag konnte hier bereits 15 Tage nach der ersten Kontaktaufnahme des Mandanten mit Rechtsanwalt Dr. Tintemann zur Löschung gebracht werden. 

Zuvor hatte es der betroffene Mandant leider mehrere Monate selbst und ohne Erfolg versucht, den Eintrag loszuwerden. 

Die Telekom Deutschland GmbH wurde nunmehr zur Übernahme der entstandenen Rechtsanwaltskosten aufgefordert.

Haben auch Sie Probleme mit Einträgen in Auskunfteien, wie z.B. Schufa-Holding AG, Bürgel, Creditreform, Boniversum oder anderen? Dann wenden Sie sich an die erfahrenen Rechtsanwälte der Kanzlei AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB unter info@advoadvice.de.

Weitere Informationen zum Thema Schufa und Datenschutz finden Sie hier. 

Unsere Experten in Sachen Datenschutz und Schufa-Recht Dr. Sven Tintemann und Dr. Raphael Rohrmoser erreichen Sie auch unter 030 921 000 40.

Inhaltsverzeichnis

Kennen Sie schon diese Beiträge?