Guter Score? Besserer Score! - AdvoAdvice hilft Unternehmer bei Scorewert-Verbesserung.

Viele Menschen haben in ihrem Leben früher oder später einmal mit Auskunfteien wie der Schufa Holding AG oder der Creditreform Boniversum GmbH zu tun. Eines der vielen Themen, mit denen Betroffene immer wieder konfrontiert sind, ist die Frage, wie sich der Scorewert bei einer Auskunftei berechnet. Oftmals wird den Experten von AdvoAdvice diese Frage mit Blick auf die Scorewerte bei der Schufa Holding AG gestellt. Dabei ist zwischen dem Basis‑Scorewert, welcher alle drei Monate neu berechnet wird, und den Branchenspezifischen-Scorewerten zu unterscheiden. Die speziell für Branchen errechneten Scorewerte werden tagaktuell berechnet und an die Vertragspartner beauskunftet. Der Basis-Scorewert wird alle drei Monate berechnet und stellt eine Art Durchschnittswert und Übersicht zu den einzelnen Scorewerten dar.

Scorewert verbessern, wie geht das?

Für viele Beteiligte ist es problematisch, dass es für sie nicht ausreichend transparent ist, wie und wann sich der Scorewert bei der Schufa verändert. Dies hängt damit zusammen, dass der Bundesgerichtshof entschieden hat, dass die Schufa die Berechnungsgrundlage für den Scorewert als Betriebsgeheimnis nicht veröffentlichen muss.

Aufgrund eines geplantes Immobilienkaufs meldet sich ein Berliner Unternehmer bei Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann, um sein Scoring und seine Schufa-Auskunft anwaltlich überprüfen zu lassen. 

Der Unternehmer hatte seiner Einschätzung nach bereits einen guten Scorewert in Höhe von 204 Punkten, was lediglich einem „leicht erhöhten Risiko“ entspricht.

Aufgrund der Erfahrungswerte der Kanzlei AdvoAdvice konnten jedoch einige Merkmale zur Löschung gebracht werden, welche den Scorewert negativ beeinträchtigen. Dabei ist für jedes Merkmal einzeln zu analysieren und zu hinterfragen, ob dies einen positiven oder einen negativen Effekt auf den Scorewert haben könnte. Aus den Erfahrungswerten der Kanzlei AdvoAdvice wurde bei der Schufa beantragt, etliche Merkmale zur Löschung zu bringen.

Die Schufa Holding AG wandte sich nach einigen Wochen mit einem Schreiben an die Kanzlei AdvoAdvice und teilte mit, welche Daten zu dem Betroffenen gelöscht wurden. Bei einer erneuten Durchsicht seiner Bonitätsauskunft ergab sich nunmehr ein Orientierungswert von 165, dies entspricht in der Einschätzung der Schufa Holding AG nur noch einem geringen Risiko, dass Zahlungsverpflichtung nicht erfüllt werden. Insofern wurde dem Betroffenen geholfen, da er statt in der zweiten Risikokategorie nun in der niedrigsten angesiedelt ist.

Wie können Sie Ihren Scorewert verbessern?

Wenn Sie Ihren Scorewert verbessern wollen, muss einmal geprüft werden, ob und welche Merkmale in Ihrer Datenauskunft gelöscht werden können. Darunter fallen sowohl Anfragen wie auch veraltete Daten und erfüllte Kreditverbindlichkeiten und ähnliches. Ob und wie die Daten sich auf den Scorewert ausüben kann nicht mit Gewissheit gesagt werden. Gleichwohl besteht bei der Kanzlei AdvoAdvice eine große Expertise und ein großer Erfahrungsschatz dahingehend, dass zu den Merkmalen ganz gut eingeschätzt werden kann, wie sich diese auf den Scorewert auswirken.

Da die Merkmale bei der Schufa und anderen Auskunfteien nach einer gewissen Zeit automatisch gelöscht werden, ist auch dies bei der Bewertung mit zu berücksichtigen. Auch hier gilt es die Unterschiede fein säuberlich herauszuarbeiten und zu analysieren.

Wenn auch Sie Hilfe bei der Bereinigung Ihrer Datenauskunft und zur Verbesserung Ihres Scorewertes benötigen, können Sie sich gerne an info@advoadvice.de oder an 030 921 000 40 wenden.

Nächste Schritte

  1. Nehmen Sie gleich Kontakt auf, um kostenlos eine erste Einschätzung vom Anwalt zu bekommen
  2. Informieren Sie sich mehr zum Thema auf unseren Seiten.
Kostenloses Erstgespräch vereinbaren

Weitere Artikel zum Thema